Was ich bin 

Ich bin authentisch, tiefsinnig, lebendig, beharrlich, lieb, verständnisvoll, und ich bin still.  

 Was ich fühle 

Als empathischer Mensch nehme ich mit all meinen Sinnen sowohl Traurigkeit wie Fröhlichkeit wahr. Es liegt mir fern, einen Gefühlszustand zu beschönigen. Der ungeschminkten Realität will ich offen begegnen, um eine positive Wende herbeizuführen. Dadurch soll neuer Raum entstehen, hell, bunt, farbig.

Sinnbild 

Rotorange  und goldgelb sind meine Lieblingsfarben. Sie sprechen mich nicht nur an, sie berühren mich auch. Sie tangieren einerseits meinen Intellekt, meinen Verstand, andererseits meine Gefühlsebene, mein Inneres. 


Über mich

Nach dem Studium der Jurisprudenz in Basel erwarb ich das Patent als Rechtsanwältin. In verschiedenen Bundesämtern sowie Hochschulen sammelte ich über lange Jahre unterschiedliche juristische und wissenschaftliche Erfahrungen sowie Kompetenzen in der Kommunikation. 

Ich habe mich zudem aus- und weitergebildet an der Lotos Yoga Schule in Basel und Zürich, im Lassalle-Haus in Bad Schönbrunn als Yogatrainerin, Meditationslehrerin, Klangschalenexpertin und nächstens als dipl. Resilienztrainerin (CAS) im Coachingzentrum Olten.  

Seit über zwanzig Jahren befasse ich mich mit den Themen Weisheitslehren, Körper und Bewusstsein. Gerade in der heutigen Zeit erscheint mir eine neue Einsicht und damit ein neuer geistiger Bewusstseinszustand für das Angehen von verschiedenen Krisen zentral zu sein. Dank facettenreicher beruflicher und privater Erfahrungen, Aus- und Weiterbildungen, ist es mir gelungen, differenzierte Perspektiven zu gewinnen, daraus neue Energien zu schöpfen und damit neue Lebensräume zu betreten. Mit vielen Bällen habe ich jongliert. Ist einer zu Boden gefallen, habe ich diesen wegrollen lassen. Weniger Bälle erleichtern das Spiel. Quirlige, sprunghafte, unechte Kugeln verschwinden schnell. Diejenigen, die in den Händen verbleiben, sind gestaltet, harmonisch und rund. 

Schreiben ist meine Passion. Jedem einzelnen Wort seine Relevanz und Stimmigkeit im Text einzuräumen, gehört zu meinem Beruf als Juristin. 

 Darüber hinaus kann das fantasievolle Schöpfen aus der Sprache dazu beitragen, neue Räume – T-Räume, Frei-Räume, Spiel-Räume – zu kreieren. Mein reiches Innenleben unterstützt mich dabei: Ich nehme die Feinheiten der Umgebung intensiv wahr und versuche, das Leben nicht nur mit dem Verstand, sondern auch durch das «Erfühlen» zu verstehen und mich von Eindrücken berühren zu lassen. 

Das Eckige wird rund. 

Individuelle Räume schaffen, die das Herz öffnen

Frei-Raum, Innovations-Raum, Raum-Fahrt, Inspirations-Raum,  Lebens-Raum, Kreations-Raum, Zwischen-Raum, Erfahrungs-Raum, Imaginations-Raum, T-Raum (Traum)...

Aussenraum

Pausen.

Raum.

Schaffen 

an der Konradstrasse 21 in Olten. 



Ich möchte mich herzlich bei Pascale Staub bedanken, die mir ihren Praxisraum zur Verfügung stellt. Danke.

www.sandkorntherapie.ch 

Räume schaffen mit unterschiedlichsten Methoden  für unterschiedlichste Menschen, damit letztendlich ein würdevoller und respektvoller Umgang miteinander geschehen kann. 


Alles ist Energie
Gleiche dich der Frequenz der Realität an, die du möchtest und du kreierst diese Realität. 
Das ist keine Philosophie - das ist Physik!

Albert Einstein